Dow Jones – Rückblick KW39 und Ausblick KW40

Gepostet von

Rückblick und Fakten:
Der Dow Jones notiert zum Wochenschluss bei 17.113 Punkten. Das entspricht im Wochenvergleich einem Kursverlust von 167 Punkten (-1,0%). Der langfristige Aufwärtstrend ist intakt. Der Kurs befindet sich über der logarithmischen Trendlinie und über den beiden SMAs 10 und 40. Beide SMAs weisen seit Jahren ein Golden Cross aus, was die Trendstärke hervorhebt. Die in der Vorwoche überwundene Widerstandszone bei 17.170 Punkten konnte jedoch nicht gehalten werden. Im Großen und Ganzen strahlt der Index Stärke, Vertrauen und Nachhaltigkeit aus, jedoch sollten Sie die bearishe Formation in Form eines steigenden Keils (blaue Trendlinien) nicht außer Acht lassen. Der Trend wird von steigendem Volumen begleitet, das Sie im OBV-Indikator nachvollziehen können. Lediglich der Trendfolgeindikator MACD weist eine Divergenz zur Kursentwicklung auf. Der Index erreichte höhere Hochs und der MACD fällt. Im Point&Figure-Chart mit den mittelfristigen Einstellungen (Tageschart; Reversal = 3 und Boxsize = 1,0%) wurde das bullishe Katapult bestätigt, indem die Kurse in der Vorwoche über die Kursmarke von 17.240 Punkte ausbrachen. Ein weiteres starkes Zeichen der Zuversicht, auf das vor allem institutionelle Anleger achten. Das Kursziel liegt nach P&F bei 17.940 Punkten. Der Stopp Loss sollte für mittel- bis langfristige Longpositionen unter das letzte Tief, bei ca. 16.325 Punkte platziert werden, um Gewinne abzusichern. Das Tief stellt gleichzeitig eine Unterstützungszone dar, die nicht gebrochen werden sollte.

KW39 Dow Wochenchart

 

KW39 Dow P+F Tag 1 Prozent

Im Tageschart können Sie gut nachvollziehen, dass der letzwöchige erwähnte Shootingstar am Montag bestätigt wurde. Prompt fielen die Kurse am Dienstag weiter. Am Mittwoch folgte nach der langen weißen Kerze, die über dem Hoch der schwarzen Vortagskerze schloss, Zuversicht, die am Donnerstag jäh zerstört wurde. Der SMA50 diente als Unterstützung und am Freitag kamen die Bullen zurück und der Dow Jones konnte über dem SMA20 schließen. Das Triple Cross Over-System ist weiterhin intakt und der Kurs notiert über den SMAs 20, 50 und 200. Die komplette Handelswoche war vom Smart Money geprägt, da die vorzufindende tägliche Ausdehnung der Handelsspanne und die täglichen Wechsel der Tradingrichtung nicht durch Daytrader hervorgerufen werden konnte. Bei ca. 16.920 Punkten hat sich eine Unterstützungzone gebildet, die für kurzfristig orientierte Investoren zum Nachziehen der StoppLoss-Marke verwendet werden kann. Die Markttechnik sendet vom Trendfolgeindikator MACD ein Verkaufssignal, das beobachtet werden sollte.

 

KW39 Dow Tageschart

Ausblick und Timing:
Ausblicke und Prognosen sind immer in Wenn/Dann-Szenarien zu betrachten und finden bei meinen Betrachtungen ihre Relevanz auf Schlusskursbasis im Stundenchart. Alle folgenden Szenarien finden ihre Gültigkeit und Umsetzung nur dann, wenn die Kriterien auf Schlusskursbasis im Stundenchart zutreffen!
Im Stundenchart ist der Verlauf der Abwärtsbewegung der letzten Handelswoche ersichtlich. Die komplette Abwärtsbewegung wurde bereits bis zum 50%-Retracement korrigiert und die Abwärtsbewegung vom letzten Swinghoch wurde um 62% korrigiert. Der Kurs läuft die abwärts gerichtete Trendlinie an, die sich als Widerstand herausstellen kann. Das Triple Cross Over-System hat mit der letzten Stundenkerze ein vorläufiges Kaufsignal generiert. Sowohl der Trendfolgeindikator MACD und die SlowStochastik bestätigen das vorläufige Kaufsignal. Folgende Tradingszenarien lassen sich ableiten:
Steigt der Dow Jones über das letzte Swinghoch, können Longeinstiege bei 17.160 Punkte platziert werden. Dabei kann die Bestätigung (SMA7 > SMA33) des vorläufigen Kaufsignals im Triple Cross Over-System von weniger risikobereiten Longtradern abgewartet werden. Weitere Longpositionen können über dem darauffolgenden Swinghoch bei ca. 17.240 Punkte eingegangen werden.
Shorttrader sollten in der aktuellen Situation ihre Positionen unter 16.920 Punkte platzieren, da hier ein wichtige Unterstützungszone unterschritten wird.

Ausblick und Timing richten sich an Swing- und Daytrader. Beobachten Sie die Entwicklung an den Märkten und traden Sie zunehmende Wahrscheinlichkeiten, unabhängig ob long oder short!

 

KW39 Dow Stundenchart

CFD-Trader
Und denken Sie dran: Traden Sie was Sie sehen, nicht was Sie denken!

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.