DAX – Rückblick KW01/2016 und Ausblick KW02/2016

DAX - Woche KW0116Rückblick und Fakten:
Der DAX notiert am Ende der abgelaufenen Handelswoche bei 9.849 Punkten. Das entspricht im Wochenvergleich einem Kursverlust von 894 Punkten (-8,3%). Die Wochenkerze weist eine Range von 676 Punkten auf, wohingegen die True Range 933 Punkte beträgt. Die Differenz von 257 Punkten ist auf die Kurslücke zurückzuführen, die selbst im Wochenchart gut erkennbar ist. Der Index schloss zum Jahresende unmittelbar an seiner sekundären Abwärtstrendlinie und ist nach dem Fehlausbruch in der KW47/48 zum Jahresbeginn erneut an dieser Linie gescheitert. Selbst das Zwischentief von Mitte Dezember, welches dem 62%-Fibonacci-Retracement der letzten Aufwärtsbewegung gleicht, wurde in der abgelaufenen Handelswoche deutlich unterschritten. Die Kursentwicklung der letzten Woche wurde von hohem Volumen begleitet und ist somit auf institutionelle Anleger zurückzuführen. Die entscheidende Unterstützung stellt die 9.300 Punkte-Marke dar, die beim Unterschreiten rasant fallende Kurse herbeiführen kann. Das Golden Cross der beiden SMAs (10 und 40) wurde in der KW36 aufgelöst und in ein Dead Cross umgewandelt.


DAX - TAG KW0116Im Tageschart hat sich am Top (Anfang Dezember) der letzten großen Aufwärtsbewegung eine bearishe Umkehrformation in Form eines Three Outside Down (gelbes Rechteck) ausgebildet, welches am Folgetag mit einer langen schwarzen Kerze und steigenden Volumen seine Bestätigung fand. Dieser Tag fiel mit der EZB-Sitzung zusammen, deren Aussagen als Enttäuschung eingestuft wurden. Aus Sicht der Technischen Analyse wurde diese Korrektur durch die Divergenz (das Kurshoch Anfang Dezember wurde vom Oszillator nicht bestätigt) im RSI angekündigt. Der Kurs fiel unter die bestätigte Aufwärtstrendlinie und unter die mittelfristige Abwärtstrendlinie zurück. Die Korrektur endete nahezu punktgenau am 62%-Fibonacci-Retracement der letzten Aufwärtsbewegung. Die anschließende Kurserholung endete zum Jahresende erneut an der mittelfristigen Abwärtstrendline. Zum Jahresauftakt folgte die Ernüchterung und der Index hinterlässt die o.g. Kurslücke. Bereits am ersten Handelstag wurde das Zwischentief bei ca. 10.400 Punkte auf Schlusskursbasis unterschritten. Mit der Unterschreitung des Tiefs (10.123 Punkte) vom 14.12.2015 hat sich ein vorläufiger, beschleunigter Abwärtstrend ausgebildet. Bereits am 7.1.2016 habe ich in einem Artikel darauf hingewiesen, dass sich die Abwärtsstrecke vom Dezember (linkes rotes Rechteck) mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederholt. Das Mindestkursziel liegt demnach bei ca. 9.600 Punkten. Das Triple Cross Over-System (SMA20, SMA50 und SMA200) weist ein bestätigtes Verkaufssignal aus. Die Abwärtsbewegung wird vom Trendfolgeindikator MACD bestätigt. Es gibt jedoch Anzeichen, die zumindest für eine kurzfristige Kurserholung sprechen können:

1. Erneut können Sie die Aubildung einer möglichen Divergenz im RSI erkennen. Das neue Kurstief im Chart wird vom Oszillator zumindest noch nicht bestätigt.
2. Im VDAX-New wurde die Zone über 27,5 Punkte erreicht (aktuell steht er bei 29,9 Punkte) bei der es oft zu einer Kurserholung im DAX kommt, vor allem dann, wenn im VDAX-New eine Kerzenformation oder -konstellation mit Umkehrcharakter auftritt.

VDAX - TAG KW0116

 

Im Point&Figure-Chart (Stundenchart, Boxgröße = 0,5%, Reversal = 3) konnten zwei ausgebildete Doppeltops (KW41 und KW44) nach oben aufgelöst werden und die Kursziele bei 11.469 und 12.992 Punkte wurden aktiviert. Das erste Kursziel wurde bis auf 38 Punkte angelaufen, anschließend setzte die Korrektur in KW49 ein. Das Kursziel auf der Longseite mit 12.992 Punkten wurde in dieser Woche durch das Unterschreiten der 9.875 Punkte-Marke eliminiert und wird in der nächsten Woche entfernt. Durch das Unterschreiten der 10.748 Punkte-Marke (KW49) wurde das Kursziel mit 9.680 Punkten auf der Shortseite aktiviert, welches durch den Bruch der Unterstützung bei 10.589 Punkten an Relevanz gewonnen hat. Die o.g. entscheidende Unterstützung bei ca. 9.300 Punkten ist im P&F-Chart ebenfalls deutlich zu erkennen. In der kommenden Handelswoche können die Kurse erneut durch einige interessante Wirtschaftsdaten beeinflusst werden. Neben dem wöchentlichen „DAX – Rückblick und Ausblick“ erstelle ich eine Umfrage zur DAX-Performance für die kommende Handelswoche. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen und an der DAX – Performance-Umfrage für die kommende Woche teilnehmen.

DAX - Stunde KW0116 P+F

 

DAX - Stunde KW0116Ausblick und Timing für Trader:
Ausblicke und Prognosen sind immer in Wenn/Dann-Szenarien zu betrachten und finden bei meinen Betrachtungen ihre Relevanz auf Schlusskursbasis im Stundenchart. Alle folgenden Szenarien finden ihre Gültigkeit und Umsetzung nur dann, wenn die Kriterien auf Schlusskursbasis im Stundenchart zutreffen!
Im Stundenchart können Sie die Kursbewegungen der letzten drei Handelswochen gut nachvollziehen. Der massive Abverkauf hat beim Triple Cross Over-Systems (SMA8, SMA21 und SMA42) ein bestätigtes Verkaufssignal generiert. Anhand von Support- und Resistanceansätzen lassen sich folgende Tradingszenarien ableiten: Steigt der DAX über 10.135 Punkte, können erste Longpositionen platziert werden, wenn das Signal durch ein bestätigtes Kaufsignal im Triple Cross Over-System untermauert wird. Fällt der Index hingegen unter 9.790 Punkte, können neue Shortpositionen platziert werden bzw. können bereits gehaltene Shortpositionen aufgestockt werden. Ausblick und Timing richten sich an Swing- und Daytrader. Die genannten Tradingszenarien beziehen sich auf die Schlusskursbasis im Stundenchart. Die komplette Analyse bezieht sich auf die Schlusskursbasis der Xetra-Kurse. Beobachten Sie die Entwicklung an den Märkten und handeln Sie zunehmende Wahrscheinlichkeiten, unabhängig ob long oder short!

 

Peter D.
Traden Sie was Sie sehen, nicht was Sie denken!

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s