Dow Jones – Update – 16.999 sind keine 17.000

Gepostet von

Es ist schon erstaunlich, nur ein Punkt fehlte, um die neue Tausender-Marke zu knacken. Nach der furiosen Eröffnung und dem weiteren Anstieg, hätte man erwarten können, dass die 17.000 geknackt werden. Folgende Signale haben sich in den letzten beiden Handelstagen ergeben:

chart_20140207_080800

  • Der Kurs ist dynamisch aus dem Dreieck nach oben ausgebrochen und hat ein neues ATH bei 16.999 markiert.
  • Der SMA 7 (Summe der täglichen Handelsstunden) hat den SMA 33 (Summe der wöchentlichen Handelsstunden) von unten nach oben gekreuzt.
  • Die MACD-Linie hat die Nulllinie überschritten. D.h. EMA 7 liegt wieder über EMA 33, ein Signal der Trendstärke des Trendfolgesystems.
  • Sie Slow Stochastik ist in der Überkauftzone angekommen. Das ist eine normale Entwicklung in starken Trendphasen. Die Signallinie ist ebenfalls in die Überkauftzone vorgestossen und wurde von der MACD-Linie von oben nach unten gekreuzt. Das kann dass als erstes Warnzeichen Beachtung finden! Das Verkaufsignal tritt erst mit dem unterschreiten der Überverkauftzone (80%) durch die MACD-Linie auf.

Die Zone um die 17.000 Punkte stellt nicht nur eine psychologische Hürde, sondern mit der oberen Linie des bearishen Keils aus dem Tageschart (siehe Erläuterung weiter unten) einen Kreuzwiderstand dar. Beobachten Sie nun, ob sich an der Fahnenstange eine bullishe Flagge bildet, dass wäre ein Hinweis auf weiter steigende Kurse.

 

CFD-Trader
Und denken Sie dran: Traden Sie was Sie sehen, nicht was Sie denken!

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Ende Update


 

Dow Jones – Analyse und Ausblick: KW27 – Oben warten Widerstände!

Der primäre Trend (Monatschart: logarithmische Einstellung) des Dow Jones ist seit 2009 aufwärts gerichtet. Die beiden aufwärts gerichteten Trendlinien finden Beachtung und wurden bereits mehrfach getestet. Die Stabilität des Trends kann auch anhand der SMAs 12, 24 und 36 nachvollzogen werden. Seit mehr als vier Jahren liegt der SMA 12 über dem SMA 24 und bestätigt somit die Nachhaltigkeit des Trends. Die Trendstärke des primären Trends kann durch das seit Monaten anhaltende Auseinanderlaufen (Divergenz) der beiden SMAs 12 und 24 beobachtet werden. Erneut konnte im Juni ein neues ATH mit 16.977 Punkten markiert werden. Aktuell ist der Kurs zwischen den beiden Trendlinien eingekeilt. Die längere von den beiden langfristigen Trendlinien stellt sich als Widerstand und die kürzere als Unterstützung dar. Als psychologischer Widerstand kommt die 17.000 Punkte-Markte hinzu, die es zu überwinden gilt.

chart_20142906_155519

Das oben beschriebene Einkeilen des Kurses und das fungieren der höherliegenden Trendlinie als Widerstand, kann im Wochenchart (logarithmische Einstellung) gut nachvollzogen werden. Ebenfalls ist ersichtlich, dass der Dow Jones in den letzten vier Wochen in eine Seitwärtsbewegung übergegangen ist. Alle vier Kerzen konnten die 16.900 Punkte-Marke überwinden, jedoch scheiterten sie an der 17.000 Punkte-Marke. Im MACD hat sich eine negative Divergenz zum Kursverlauf entwickelt, die auch in der Slow Stochastik zu finden ist. In der Slow Stochastik hat die %K-Linie die %D-Linie (Trigger) in der Überkauftzone von oben nach unten gekreuzt. Das ist ein erstes Warnzeichen, dass zu einem Verkaufssignal wird, wenn die 80%-Linie unterschritten wird. Achten Sie darauf!

chart_20142906_163933

Im sekundären Trend (Tageschart: logarithmische Einstellung) der letzten Monate ist eine bearishe Keilformation zu erkennen, an deren Unterkante der Kurs zwei Hammerkerzen ausgebildet hat. Auch die Seitwärtsbewegung zwischen 16.700 und 17.000 Punkte ist gut zu erkennen. Die extrem niedrige Volatilität spricht dafür, dass in Kürze mit einer stärkeren Kursbewegung gerechnet werden kann. Die 17.000 Punkte-Marke und die obere Keilbegrenzung stellen einen Kreuzwiderstand dar, den es zu überwinden gilt. Gelingt das, ist Platz bis ca. 17.200 Punkte (obere langfristige Trendlinie). Das Timing und die Wenn/Dann-Szenarien erfolgen im Stundenchart weiter unten.

chart_20142906_171113

Im Stundenchart bewegt sich der Kurs in einer Dreiecksformation, die in den kommenden Tagen aufgelöst wird. Bricht der Kurs dynamisch aus und kann über oder unter der jeweiligen Trendlinie schließen, dann ist die Ausbruchsrichtung als Fortsetzung zu favorisieren. Steigt der Kurs über 16.890 Punkte an, rechne ich mit dem Test des ATH (obere rote Markierung). Fällt der Kurs unter die 16.740 Punkte-Marke, dann bieten die 16.700 Punkte Unterstützung. Gegebenfalls ist auch erst mit einer Unterstützung bei ca. 16.660 Punkte (SMA50 im Tageschart) zu rechnen.

chart_20142906_175447

CFD-Trader
Und denken Sie dran: Traden Sie was Sie sehen, nicht was Sie denken!

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.